Start  .  Kontakt  .  Impressum  .  Datenschutzerklärung
Kommunalwahl 2014 Termine Aktuell Wir über uns Interessante Links Liberale Positionen 10 gute Gründe
für die FDP
Liberale Grundlagen Liberale Geschichte

 

 

Heute ist 22. September 2019
 

 

Nächster Termin

0

weitere Termine


Liberales Vorfeld

Liberale Hochschulgruppe Bayern

Liberale Frauen Bayern

Liberale Senioren Bayern

Thomas Dehler Stiftung

Vereinigung liberaler Kommunalpolitiker in Bayern

Vereinigung für liberale Mittelstandspolitik in Bayern

Liberale Christen Bayern

11. September 2008

FT: FDP-Minister besuchte den Weinberg

Landtagskandidat Dr. Thomas Beck, Landtagskandidatin Gaby Seidl, FDP-Umweltminister Sander, Landschaftsarchiitektin Monika Dubler

BambergDer niedersächsiche Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) hat sich gestern bei einem Besuch in Bamberg über den geplanten Weingarten am Michelsberg informiert.


Landschaftsarchitektin Marion Dubler, die den Weingarten für die Landesgartenschau GmbH plant, führte den Minister über das Areal und erläuterte das Konzept, mit dem der Weingarten in der Klosteranlage St. Michael eingebunden werden soll.

Der Weingarten soll nach ökologischen Kriterien auf einer Fläche von einem 1 ha angelegt und artenreich begrünt werden. Die Planungen berücksichtigen die heutige Nutzung als Obstwiese durch den Verbleib und die Nachpflanzung von Obstbäumen – insgesamt werden nach Anlage des Weingartens etwa 110 Obstbäume im Gürtel um die Rebfläche stehen.

„Wiese nicht attraktiv“

Hans-Heinrich Sander arbeitete vor seiner Abgeordnetentätigkeit als Landwirt, u.a. auch im Obstbau, und ist in den Bund Naturschutz integriert. Für ihn als ehemaligen Obstbauern sei es offensichtlich, dass die Bäume auf dem Michelsberg für eine Streuobstwiese nicht mehr geeignet sind, sagte der Minister. Im jetzigen Zustand hält Sander die Wiese auch landschaftlich nicht für attraktiv. Demgegenüber befürwortete er eine nachhaltige Nutzung, wie sie die Landesgartenschau GmbH vertritt.
 
 
Fränkischer Tag, 10.08.08, Seite 11
.
zurück

drucken